Zurück zur Ursprungsseite

Metalle der Seltenen Erden

Die Metalle der Seltenen Erden sind eine Gruppe von 17 Metallen, die im Periodensystem der chemischen Elemente nebeneinanderstehen und ähnliche Eigenschaften haben. Der ungewöhnliche Name rührt daher, dass diese Metalle früher aus Mineralien („Erden“) gewonnen wurden, die als sehr selten galten. Tatsächlich aber kommen viele der Seltenerdmetalle in der Erdkruste durchaus häufig vor. Größere Lagerstätten mit hohen Gehalten wiederum gibt es kaum. Die größten Vorkommen befinden sich in China in der Inneren Mongolei. Seltenerdmetalle werden in vielen Schlüsseltechnologien eingesetzt. So werden sie unter anderem für Dauermagnete in Magnetresonanztomographen (MRT) und in den Generatoren von Wind­anlagen sowie für die Herstellung von Akkus, LEDs oder Plasmabildschirmen benötigt. Textende