Suche
english
Mit den Meeren leben.

Autoren WOR 1

> Für den ersten „World Ocean Review“ 2010 haben die Autorinnen und Autoren die Erkenntnisse ihrer jeweiligen Fachgebiete zusammengestellt, die von der breiten Mehrheit der Wissenschaftler getragen werden. Die meisten Verfasser forschen gemeinsam im Exzellenzcluster „Ozean der Zukunft“ zu Fragestellungen der Enwicklung unserer Meere.
Autoren WOR 1
Seite:
Prof. Dr. Thomas Bosch
Biologe an der CAU Kiel. Die Fachgebiete von T. Bosch sind Entwicklungsbiologie, Evolutionsbiologie und Vergleichende Immunologie. Er beschäftigt sich mit Fragen der Musterbildung und der Evolution von Stammzellen sowie mit den Mechanismen der Immunabwehr in einfachen Organismen wie den Cnidaria (Nesseltiere) und den Urochordaten (Manteltiere). Evolution wird dabei als Grundlagenwissenschaft für die Medizin verstanden. In den molekularen Biowissenschaften hat er sich spezialisiert auf die Untersuchung der Evolution und Funktion von Genen, die beim Menschen relevant für die Ausbildung von Krankheiten sind. > web
Prof. Dr. Franciscus Colijn
Biologe am Forschungs- und Technologiezentrum Westküste (FTZ) der CAU Kiel und Leiter des Instituts für Küstenforschung des GKSS Forschungszentrums in Geesthacht. F. Colijn beschäftigt sich mit der wissenschaftlichen Analyse des aktuellen Zustands und der Entwicklung der Küstenmeere. Seine Fachgebiete sind die Entwicklung von Be-obachtungsmethoden der marinen Umwelt, Langzeitänderungen im Wattenmeer und der Nordsee sowie Probleme der Meeresverschmutzung. > web
Prof. Dr. Ralf Ebinghaus
Chemiker im Institut für Küstenforschung der GKSS Forschungszentrum Geesthacht GmbH. R. Ebinghaus leitet dort die Abteilung für Umweltchemie und lehrt als Professor (h.c.) an der Leuphana Universität in Lüneburg. Seine Forschungsschwerpunkte umfassen Nachweis, Transport und Gas-/Wasseraustausch von besonders langlebigen chemischen Substanzen in der küstennahen, marinen und polaren Umwelt. Ebinghaus ist Editor der Zeitschrift „Environmental Chemistry“. > web
Prof. Dr. Arne Körtzinger
Meereschemiker am Leibniz-Institut für Meereswissenschaften IFM-GEOMAR, Kiel. Forschungsschwerpunkte von A. Körtzinger sind der marine Kohlenstoffkreislauf und seine anthropogene Störung, die Rolle von Sauerstoff als biogeochemischer Schalter und sensitiver Indikator für Klimawandel im Ozean sowie die Entwicklung und Erprobung neuer Methoden und Sensoren als auch autonomer Ozeanbeobachtungsansätze wie z. B. profilierenden Tiefendriftern. > web
Prof. Dr. Mojib Latif
Klimaforscher am Leibniz-Institut für Meereswissenschaften IFM-GEO­MAR, Kiel. M. Latif beschäftigt sich mit den Mechanismen und der Vorhersagbarkeit natürlicher Klimaschwankungen auf unterschiedlichen Zeitskalen (von Jahreszeiten bis hin zu Dekaden) und dem Einfluss des Menschen auf das Klima. Dazu entwickelt er Klimamodelle und vergleicht deren Ergebnisse mit den Beobachtungen. > web
Dr. Birte Matthiessen
Meeresbiologin am Leibniz-Institut für Meereswissenschaften IFM-GEOMAR, Kiel. B. Matthiessen untersucht ökologische Re­­gulationsmechanismen für das Zusammenleben von Organismen und die Konsequenzen des Verlusts von biologischer Vielfalt für die Funktionsfähigkeit von Ökosystemen. Zusätzlich erforscht sie die Effekte der globalen Veränderungen für die biologische Vielfalt und deren Konsequenzen für die Funktionsfähigkeit der Ökosysteme. > web
Prof. Dr. Frank Melzner
Meeresbiologe am Leibniz-Institut für Meereswissenschaften IFM-GEOMAR, Kiel und Leiter der Arbeitsgruppe „Ocean Acidification/Ozeanversauerung“ im Exzellenzcluster „Ozean der Zukunft“. F. Melzner untersucht die physiologischen Toleranzmechanismen von Meerestieren. Im Fokus seines Interesses steht hierbei die Antwort der Organismen auf die Ozeanversauerung als Folge des CO2-Anstiegs in der Atmosphäre. Als Modell-organismen dienen ihm Seeigel, Tintenfische, Muscheln und Seesterne. > web
Prof. Dr. Andreas Oschlies
Biogeochemiker am Leibniz-Institut für Meereswissenschaften IFM-GEOMAR, Kiel. A. Oschlies entwickelt ökologische und biogeochemische Ozeanmodelle mit denen z. B. der Einfluss von Durchmischungsprozessen auf die biologische Produktion oder Rahmenbedingungen für den Gasaustausch mit der Atmosphäre untersucht werden können. Einen besonderen Interessenschwerpunkt bilden dabei die Kohlenstoffaufnahme des Ozeans und die Klimasensitivität dieses Prozesses. > web
Dr. Sven Petersen
Mineraloge am Leibniz-Institut für Meereswissenschaf-ten IFM-GEOMAR, Kiel. S. Petersen erforscht die Genese und zeitliche Entwicklung submariner heißer Quellen und der mit ihnen assoziierten Erzablagerungen. Sein Interesse gilt dabei, neben der Untersuchung einer möglichen Rohstoffgewinnung aus dem Meer, der Erforschung des Untergrunds der Vorkommen durch Bohrungen und der Nutzung autonomer Unterwasserfahrzeuge für die Exploration auf schwarze und weiße Raucher. > web
Prof. Dr. Alexander Proelß
Rechtswissenschaftler für Öffentliches Recht mit dem Schwerpunkt Seerecht an der CAU Kiel und Leiter der Arbeitsgruppe „Law of the Sea/Seerecht“ im Exzellenzcluster „Ozean der Zukunft“. A. Proelß beschäftigt sich vor allem mit dem internationalen Seerecht und dem Umweltvölkerrecht, darüber hinaus mit ausgewählten Bereichen des Europa- und Verfassungsrechts. Zu seinen derzeitigen Aktivitäten zählen mehrere see- und umweltvölkerrechtliche Projekte (u. a. zur gemeinsamen Fischereipolitik, zum europäischen Artenschutz und zum Climate-Engineering). > web

Seite: